Success-Stories

zurück zur Homepage

Bei der Leonberger Firma LEWA Herbert Ott GmbH + Co KG, einem der in Deutschland führenden Pumpenhersteller, hat die GOPO - Gesellschaft für Organisations- und Prozessoptimierung mbH  im Rahmen der Reorganisation der Geschäftsprozesse eine Analyse aller Einzelprozesse der Auftragsbearbeitung durchgeführt. Aufbauend auf der Beschreibung der IST-Situation erfolgte eine detaillierte Schwachstellenanalyse und umfangreiche Optimierungspotenziale wurden aufgezeigt. Dies umfasste sowohl die operativen Prozesse als auch die Ablauforganisation.

Die Prozessbeschreibungen stellen eine ausgezeichnete Basis für die Geschäftsprozessmodellierung und -optimierung in SAP dar.

Aussage von Herrn Dr.-Ing. Reinhard Dechow (Sprecher der LEWA- Geschäftsführung).
„Das umfangreiche Projekt wurde durch die Berater der GOPO innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen und zeigt nachhaltige Verbesserungen in erheblichem Umfang, die größtenteils kurzfristig umgesetzt werden können.“

Bei dem FM-Projekt wurde zunächst der Weg des Outsourcing von nicht kernprozessrelevanten Dienstleistungen beschritten.

Dann wurde in der Aufbauorganisation ein eigener Bereich Facility Management eingerichtet. Nachdem die erforderlichen Strukturen aufgebaut und die internen Prozesse reorganisiert waren, wurde der Vertrag mit dem externen Dienstleister nicht verlängert und Aufgaben bewusst wieder in Eigenregie übernommen. Die Koordination der externen Dienstleister erfolgt wieder durch eigenes Personal. Es erfolgte auch ein Insourcing von operativen Tätigkeiten, die in mittelbarem Zusammenhang mit den Kernprozessen stehen.

Danach wurden die Anforderungen an ein CAFM-System spezifiziert und ein solches installiert. Durch die Integration eines IPS-Systems und die Anbindung eines GLT-Systems wurde ein unternehmensinternes Managementzentrum aufgebaut.

Dipl.-Ing. Thomas Schmid (Leiter Facility Management und Instandhaltung)
„Die praktische Erfahrung der Berater der GOPO haben uns bei dem Projekt sehr geholfen. Speziell die ganzheitliche Betrachtungsweise hat dazu geführt, dass wir eine zukunftssichere CAFM-Lösung in kurzer Zeit implementieren konnten.“